E-MailDruckenExport ICS

ATTERSEE - FEUERSTELLE

EventRepeating event

Title:
ATTERSEE - FEUERSTELLE
When:
Fr, 26. Juli 2019, 11:00 h - 18:00 h
Where:
Belvedere 21 - Wien
Category:
Laufende Ausstellungen

Description

Attersee - Photocredit belvedere21

Das Belvedere 21 widmet Christian Ludwig Attersee (* 1940) eine große Einzelausstellung, die sein Frühwerk in den Fokus rückt. Mit bisher wenig bekannten Arbeiten macht die Schau sichtbar, wie Attersee den Umbruch in der künstlerischen Produktion ab den 1960er-Jahren aktiv gestaltet und begleitet hat.


Venue

Location:
Belvedere 21
Street:
Quartier Belvedere, Arsenalstraße 1
ZIP:
1030
City:
Wien
Country:
Austria

Description

Photocredit Belvedere 21 - /www.belvedere21.at/geschichte21

Im Belvedere 21 werden seit 2011 zeitgenössische Kunst aus Österreich und temporäre internationale Wechselausstellungen präsentiert. In den lichtdurchfluteten offenen Räumen der modernen Museumsarchitektur wird den Besucherinnen und Besuchern ein Überblick über das Kunstschaffen der letzten 70 Jahre in Österreich geboten, sowie wichtige internationale Positionen vorgestellt. Das Museum ist Schauplatz für performative Interventionen, Filmvorführungen, Fachvorträge, Lesungen, Konzerte und Künstler_innengespräche und bietet eine Plattform für die lokale Kunstszene sowie den Austausch mit einem interessierten Publikum. Im Mittelpunkt des vielseitigen Ausstellungs- und Vermittlungsprogrammes steht die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst und den damit verbundenen gesellschaftlich relevanten Themen.

 

Das Belvedere 21 befindet sich in einem der architektonisch wichtigsten Gebäude der Nachkriegszeit, das ursprünglich vom Wiener Architekten Karl Schwanzer als Österreich-Pavillon für die Weltausstellung 1958 geplant und mit dem Grand Prix d’Architecture ausgezeichnet wurde. Mit seinen klaren Formen, gläsernen Hallen und neuen Baustoffen galt der Pavillon damals als Paradebeispiel moderner Architektur. Im Anschluss an die Weltausstellung wurde der Bau für museale Zwecke adaptiert, im Schweizer Garten wieder aufgebaut und im September 1962 als Museum des 20. Jahrhunderts eröffnet. Unter dem Begriff „20er Haus“ etablierte sich die Institution binnen kurzer Zeit als wichtiger Ort für moderne und zeitgenössische Kunst in Wien. Nachdem das Mumok Ende 2001 in das damals neu gebaute Museumsquartier umzog stand das Gebäude leer. 2002 wurde das Haus an das Belvedere übergeben und 2007 erhielt Adolf Krischanitz – ein Schüler Karl Schwanzers – den Auftrag, das einstige Architekturjuwel zu renovieren. Die feierliche Wiedereröffnung des renovierten Gebäudes als „21er Haus – Museum für zeitgenössische Kunst“ erfolgte im November 2011. Anfang 2018 wurde das bisherige 21er Haus zum Belvedere 21. Unter der starken Dachmarke des Belvedere wurde das Haus als lebendiger Kunstraum und als Treffpunkt in einem urbanen Zukunftsgebiet positioniert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok